Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans | Mackenzie Lee 2


Leseviren in Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzie Lee entdeckt. Das Buch kann LESEN verursachen oder eine bestehende Influenza Bookosa verschlimmern!

McKenzie Lee - Cavaliersreise

Titel: Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans | Autor: Mackenzie Lee | Veröffentlichung: März 2017 | Verlag: Königskinder | Übersetzung: Gesine Schröder | Ausgaben: Hardcover, eBook | Bücherregal: Jugendbuch

Inhalt

Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst. (Quelle: Verlag)

Meinung

Hach. Ich verschone euch dieses Mal mit meinen Lobeshymnen. Ihr wisst, wie großartig ich die Bücher des Königskinder Verlags finde. Nun also zu meinem vierten Buch aus dem aktuellen Programm: Die Cavaliersreise.

Mackenzie Lee erzählt diese Geschichte auf eine besondere Art, sie bedient sich nämlich einer Mischung aus moderner und altertümlicher Sprache, was mir sehr zusagte. Es verleiht der Geschichte einen gewissen Flair, schließlich befinden wir uns im mitten im 18. Jahrhundert.

Die Geschichte um Protagonist Monty nimmt rasant Fahrt auf. Was zunächst mit einer reinen Vergnügungsreise beginnt, entwickelt sich zu einem spannenden Wettlauf, dem man sich als Leser nur schwer entziehen kann. Trotz allem hatte ich während des Lesens ein paar kleinere Probleme mit Protagonist Monty, der mir teilweise zu durchschaubar agierte, zum anderen besitzt die Geschichte durchaus ein paar Längen.

Nichtdestotrotz gehört dieses Buch in jede Königskinder-Sammlung.

Fazit

Durch die besondere Sprache entsteht ein ganz eigener Flair, der die Geschichte von Autorin Mackenzie Lee umgibt. Trotz kleinerer Schwächen empfehle ich auch dieses Königskind gerne weiter.

Einschätzung

Wie hoch ist das Infektionsrisiko bei diesem Buch und welche Personen sind besonders gefährdet? Wir haben einige ausgewiesene Bookosa-Experten (Buchblogger & Booktuber) zum Gefahrenpotential von Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans befragt.

Risiko
Experten-Einschätzung & Rezensionen
frei Info für Buchblogger & Booktuber: Hier könnte DEINE Rezension stehen!

Infos

  • Biografie: Mackenzie Lee verkauft nicht nur Bücher, sie liest und schreibt sie auch noch selbst. Die Autorin studierte kreatives Schreiben und Geschichte.
  • Bekannte Bücher des Autors: Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans
Weiterführende Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans | Mackenzie Lee

  • Sandy

    Liebe Shanty,
    deinem Eindruck kann ich nur zustimmen. Mir ging Montys Verhalten auch so einige Male gegen den Strich und die Längen wären nicht nötig gewesen.
    Viele sind sehr überschwänglich, mir gefiel die „Cavaliersreise“ auch sehr, ist aber nicht mein Liebling. Trotzdem ein feines Königskind.

    Lieben Gruß,
    Sandy

    • Shanty Autor des Beitrags

      Liebe Sandy,
      dann sind wir uns ausnahmsweise ja mal einig 😉 Ich finde bei den Königskindern meckert man ja immer auf sehr hohem Niveau, aber trotzdem. Auch nicht mein Lieblings-Königskind, dennoch ein feines.

      Grüßerl,
      Shanty