Ellen (Hunderte Wörter)


Patientin: Ellen (Hunderte Wörter)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Romanen aller Art, außer Krimis
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Ellen und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Ellen - Hunderte Wörter - Lesen

Ellen: Ich habe LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Erleichtert. Endlich weiß ich, was mit mir los ist und brauche mich nicht mehr zu verstecken.

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Das muss im Alter von 6 Jahren passiert sein, als wir in der ersten Klasse anfingen, Buchstaben aneinander zu reihen, die dann plötzlich Wörter ergaben. In meinen Augen ist es reine Magie, wie zusammengesetzte Buchstaben Emotionen, Spannung und tiefe Gefühle weitergeben können. Ab dem Zeitpunkt, wo uns alle Buchstaben bekannt waren, war ich dann wohl komplett mit LESEN infiziert.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Meine Mutter teilt LESEN mit mir und sie ist, glaube ich, auch nicht ganz unschuldig an meiner Infizierung. Mein Verlobter unterstützt die Krankheit sogar, indem er immer für Büchernachschub sorgt und mein Vater rollt über das alles nur mit den Augen. Ich würde sagen, dass er auch am meisten darunter leidet, da er immer nur sieht, was diese ganzen Schätze gekostet haben.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ja, allerdings. In meiner Ausbildung habe ich viele Infizierte kennen gelernt und bin wahrscheinlich auch nicht ganz unschuldig daran, dass sich die Krankheit bei dem einen oder anderen ein wenig verstärkt hat. Ohne die Selbsthilfegruppen im Internet wäre ich dennoch aufgeschmissen. Ich brauche diese Menschen, die mir zeigen, dass ich nicht alleine bin mit LESEN.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Leider noch nicht, da mir bisher immer die Zeit gefehlt hat, aber ich habe mir fest vorgenommen, dies in den nächsten Jahren zu ändern.

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

H.A.R.R.Y. P.O.T.T.E.R. Bitte!

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

J.K. Rowling und Jojo Moyes. Ich bewundere diese beiden Frauen und ihr Talent, sich Geschichten auszudenken.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Meinen Verlobten und nach Rücksprache darf ich am Fenster sitzen!

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Ein Leben zwischen Büchern und Gesetzestexten.
Ich würde gerne gespielt werden von Emma Watson, denn wenn es langweilig wird ist sie wenigstens noch hübsch zum Anschauen.

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

LESEN bricht bei mir vor allem immer in der Kombination mit Regen und Tee aus. Ich liebe es, an stürmischen Tagen drinnen zu sitzen und mich in fantastische Welten zu stürzen. Wenn ich mal nicht lese koche ich sehr gerne oder gucke Serien/Filme. Sollte dann auch mal gutes Wetter sein, gehe ich auch gerne raus … und lese dort.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos