Emmy & Oliver | Robin Benway 4


Gefählicher Lesevirus in Emmy & Oliver von Robin Benway entdeckt. Das Buch kann LESEN verursachen oder eine bereits bestehende Influenza Bookosa verschlimmern!

Robin Benway - Emmy & Oliver

Titel: Emmy & Oliver
Autor: Robin Benway
Veröffentlichung: Januar 2016
Verlag: Magellan (Hardcover)
ISBN: 978-3734850189
Weitere Ausgaben:–
Originaltitel/-verlag: Emmy & Oliver
Übersetzung: aus dem Englischen von Jessika Komina und Sandra Knuffinke
Bücherregal: Jugendbuch
Tags: Freundschaft, Kindesentführung, 10 Jahre, Liebe, Rückkehr

Erster Satz

Als Emmy Oliver zum letzten Mal sieht, gehen sie seit dreiundvierzig Tagen zusammen in die zweite Klasse.

Inhalt

Emmy und Oliver Bett an Bett, kurz nach ihrer Geburt. Emmy und Oliver bei ihren ersten Schritten während eines gemeinsamen Familienpicknicks. Emmy und Oliver, Zettelchen schreibend in der Grundschule. Emmy weinend, verzweifelt und allein, weil ihr Freund verschwunden ist. Oliver, von seinem eigenem Vater gekidnappt, taucht nach 10 Jahren nun plötzlich wieder auf. Emmy und Oliver, die beide eine Geschichte zu erzählen haben.

Meinung

Erste Liebe, Freundschaft und das Erwachsenwerden gehören zu den Evergreens im Jugendbuch-Genre. Klar, sind dies doch Dinge, die Jugendliche eben beschäftigen. Das ist aber nicht alles. Leider scheinen dies viele Autoren zu vergessen oder sie reduzieren die Handlung ihrer Geschichte bewusst auf diese eindimensionale Ebene herunter (Die Beantwortung der Frage, welche der beiden Varianten nun schmeichelhafter ist, möchte ich gerne offen lassen). Robin Benway jedenfalls, gehört zu keiner dieser Gattungen. In Robin Benways Geschichte spielen die eben genannten Hauptakteure nur eine Nebenrolle.

Viele Handlungen wirken, als seien sie um die Liebesgeschichte herum entstanden. Die Liebesgeschichte ist alles und alles ist die Liebesgeschichte. Ende. Auch in „Emmy & Oliver“ gibt es ein solches Element, dieses fügt die Autorin jedoch in den Verlauf ein, ohne anderen Dingen damit den Raum zu nehmen. Und das ist gut so. Denn die viel spannenderen Themen sind ohne Frage die Kindesentführung durch den Vater, die Rückkehr, die Reaktion des Umfeldes darauf und die Fragen, die dadurch aufgeworfen werden.

Den Mix aus Altbekanntem und der frischen Thematik bedient die Autorin gut, als größte Stärke empfand ich jedoch die humorvollen, knackigen Dialoge und die Dynamik der zwischenmenschlichen Beziehungen. Gassen, die die Geschichte ins Klischee-Milieu geführt hätten, mied Benway größtenteils, wenn auch nicht immer, und spielte teilweise damit. Die kritische Auseinandersetzung mit der Frage was Recht und was Unrecht, was Schwarz oder/und Weiß ist und das gelungene Ende komplettierten den Gesamteindruck: eine sehr runde Sache.

Fazit

Leise, gefühlvoll, mit Humor und dem Sinn für das Wesentliche erzählt Robin Benway die Geschichte zweier Jugendliche auf ihrem Weg zum Erwachsenendasein. Fans des Jugenbuch/Coming-Of-Age-Genres sei diese thematische Perle daher herzlich empfohlen.

Seid ihr neugierig geworden? Dann lest doch mal rein …

amazon thalia ebook-de rebuy-de

… oder bestellt das Buch direkt bei der …

Buchhandlung des Monats

Frohes LESEN. 🙂

 

Einschätzung

Wie hoch ist das Infektionsrisiko bei diesem Buch und welche Personen sind besonders gefährdet? Wir haben einige ausgewiesene Bookosa-Experten zum Gefahrenpotential von Emmy & Oliver befragt.

Risiko
Experten-Einschätzung
frei Hier könnte DEINE Rezension stehen!

Dies & das
  • Robin Benway lebt mit ihrem Shi Tzu in Los Angeles
  • Sie mag Kochen, Hundebabys und Kaffee, allerdings nicht in dieser Reihenfolge. „Emmy & Oliver“ ist ihr dritter Jugendroman
Weiterführende Informationen

4 Gedanken zu “Emmy & Oliver | Robin Benway

  • Tatze

    Hey Shanty 🙂

    eine tolle Rezension! Ich hab „Emmy und Oliver“ schon auf Englisch gelesen und war auch ziemlich begeistert.

    Liebe Grüße,
    Tati

    • Shanty Autor des Beitrags

      Huhu Tatze,
      kann mir gut vorstellen, dass es auf englisch nochmal einen anderen, positiven Flair hat, vor allem auf das Surfen bezogen 🙂 Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und ein schönes Wochenende!

      Grüßerl
      Shanty

  • Sandy

    Hi Shanty,
    der Aspekt von der nicht-klassischen Teenie-Romanze gefiel mir hier auch sehr. Der Fokus lag wirklich stark auf die ganzen Auswirkungen von Olivers Entführung, wie stark die Mutter unter der Rückkehr, trotz allem, litt und das halt nicht zwangsläufig alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Und trotzdem war es nicht zu melodramatisch, das gefiel mir unheimlich gut.
    Schön zusammengefasst! 🙂

    Lieben Gruß,
    Sandy

    • Shanty Autor des Beitrags

      Hi Sandy,
      freut mich, dass dir das Buch ebenfalls durch die Unterschiede zum herkömmlichen Jugendbuch gefallen hat. Mir gefielen diese eben auch ganz besonders und machten „Emmy & Oliver“ einfach rund 🙂
      Vielen Dank für dein Feedback!

      Lieben Gruß zurück,
      Shanty

Kommentare sind geschlossen.