Fabian (Herr Booknerd)


Patient: Fabian (Herr Booknerd)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Romanen aller Art, vorzugsweise Jugendbuch, Fantasy, Weird Fiction, Gegenwartsliteratur
Aktenvermerk: PATIENT DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Fabian und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es der Patient nicht länger aus und ergreift das Wort:

Fabian - Herr Booknerd - Lesen

Fabian (Herr Booknerd): Ich habe LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Befreit und ähm, geoutet? Ich hoffe nur meine Oma sieht das hier nicht.

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Uh, das ist echt schon lange her. Das muss irgendwann zu der Zeit gewesen sein, als der zweite oder dritte Harry Potter erschienen ist. So ganz genau weiß ich das nicht mehr, ich weiß nur dass ich das Buch zum Geburtstag bekommen habe und von da an war ich infiziert.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Zählt das Portemonnaie auch zum persönlichen Umfeld? Denn das leidet wirklich am meisten unter dieser Krankheit. Wenn wir hier aber über Familie und Freunde reden, denen ist das mittlerweile egal, die wissen einfach dass bei mir, in der Hinsicht, Hopfen und Malz bereits komplett verloren sind.
Alle anderen die ich so kenne, sind selber infiziert.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Kommt auf die Definition von „viel“ an. Ich würde mal sagen es geht so. Ich glaube die meisten anderen Infizierten im Netz, können nicht so viel mit meiner Person anfangen.
Meistens finden solche Sitzungen eher in privaten Facebook und Whatsapp-Gruppen statt.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Nope, bisher noch nicht, aber nach allem was ich so darüber gehört habe, soll es dort echt sehr cool sein. Interessiert bin ich allerdings auf jeden Fall.

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Harry Potter! Weil, wer würde das nicht wollen?!

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Hm, nur zwei, oh je…. Kann ich auch sagen wen ich auf jeden Fall nicht und unter gar keinen Umständen retten würde? Nein, oh, okay, schade.
Dann würde ich J. K. Rowling und Derek Landy retten, sind zwei unfassbar geniale Autoren und die können dann zusammen weitere geniale Autoren produzieren 😀

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Da ich weder gerne fliege, noch den Mars (kein Bock dass ich da noch auf Matt Damon treffe oder so), sonderlich toll finde bleibe ich auf der Erde und schaue einfach mal, was so geht wenn alle anderen weg und/oder gestorben sind.

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt den Patienten ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

„Death by Windbeutel“, wäre der Titel, weil ich entweder irgendwann an einem Windbeutel ersticke oder an einer Überdosis von diesen Dingern.
Hm, da es ja eine Buchverfilmung wäre, und wir ja alle wissen dass bei einer solchen Adaption möglichst viel geändert werden wird, sollte mich Matthias Schweighöfer oder Florian David Fitz spielen, die sehen mir zwar Null ähnlich, aber künstlerische Freiheit und so.
Wenn die beiden ausgebucht sind, dann wäre Veronica Ferres auch okay, mit ein bisschen CGI und Make-up geht das ja bestimmt, und irgendwann muss sie ja auch mal einen Film machen, für den sie ’nen Oscar verdient hätte.

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Puh, keine Ahnung. Vielleicht dass ich ’ne Packung Windbeutel in unter fünf Minuten vertilgen kann? Oder dass ich, als ich kleiner war mal ein Wendy-Abonement hatte? Oder das sich gerne mal jemand bei mir melden kann, der über die Throne of Glass-Reihe von Sarah J. Maas schnacken will, weil keiner in meinem Umfeld die Bücher gelesen hat und so feiert wie ich? Oder vielleicht, öhm, dass mein Traumjob der wäre, Cassandra Clare jeden Tag daran zu erinnern, dass sie nicht J. K. Rowling ist? Oder ähm, dass ich Kinder nicht mag, sorry aber wenn ich in einen Kinderwagen schaue, dann sehe ich da nur einen Blob. Joa, das sollte reichen.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet den Patienten zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als dieser den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

100% #leseinfiziert – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos