frauplasma (Ink of Books)


Patientin: frauplasma (Ink of Books)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Romanen aller Art, vorzugsweise Fantasy und Jugendbücher
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich frauplasma und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

frauplasma - Ink of Books - LESEN

frauplasma: Ich habe LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Nicht befreit. Ich hatte auf eine Befreiung gehofft, aber stattdessen fühle ich mich überhaupt noch nicht befreiter. Ich würde diese Seuche so gerne loswerden! Aber es will einfach nicht funktionieren! Ich hoffe wirklich, dass Sie mir helfen können.

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Das habe ich ja gar nicht mitgekriegt! Das war auf einmal einfach so da! Ich kann gar nicht sagen, wann und wo. Aber erste Anzeichen habe ich vor etwa vier Jahren bei der Edelstein-Trilogie bemerkt. Allerdings habe ich nicht bemerkt, dass es sich um LESEN handeln könnte! Wie sollte ich das denn ahnen?

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Auf jeden Fall meine Freunde. Wissen Sie, wie es ist, total viele Termine einfach so abzusagen, ohne einen triftigen Grund zu nennen? Denn der Grund ist, dass die Krankheit mich dann total in ihren Griff bekommt und ich komme den ganzen Tag nicht mehr von den Auswüchsen dieser Krankheit los.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ich habe Glück und habe viele Infizierte in meinem Umfeld. Allerdings sind diese nicht annähernd so krank wie ich! Sie haben höchstens eine abgeschwächte Form von LESEN und ich steh wieder alleine da. Da helfen Selbsthilfegruppen im Internet schon enorm. Allerdings reicht das auch noch nicht und ich würde mir noch eine Möglichkeit wünschen, um die Auswüchse der Seuche zu besprechen…

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Nein, denn zum Glück gab es zu diesen Zeiten andere Termine, die mich davon abhielten, zu diesen Treffen zu gehen. Im Nachhinein finde ich es super, dass ich gar nicht die Chance hatte, denn das hätte die Seuche nur noch verstärkt, oder etwa nicht?

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

OH MEIN GOTT! WIRKLICH? Oh Gott, das sind so viele Wünsche. Ich möchte Fliegen können, Magie will ich auch beherrschen, könnte ich vielleicht eine Assassinin werden, oh nein, mit Pfeil und Bogen will ich umgehen können. Wie wärs mit einem Haustier oder noch besser einem treuen Pferd? Ich will der Liebe meines Lebens begegnen und endlich cooler werden….ginge das?

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Nicht Ihr Ernst! Das ist doch viel zu schwer zu entscheiden! (nach einiger Grübelei) Ich denke ich nehme Kai Meyer und Sarah J. Maas. Das Fantastische muss einfach erhalten bleiben!

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Wirklich? Oh mein Gott, ich bin gerettet! Zum Mars? Na gut, wenn’s sein muss. Natürlich sitze ich am Fenster, das ist doch wohl keine Frage! Ich denke ich würde meine beste Freundin mitnehmen, aber das ist eine sehr schwere Frage.

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

The Absolute True Diary of a Part-Time Reader and Social Idiot. Hauptrolle wahrscheinlich eine unbekannte Schauspielerin, denn mit Schauspielerinnen kenne ich mich nicht aus :D

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Ich habe nicht nur LESEN, obwohl das natürlich die Hauptkrankheit ist. Ich habe auch MUSIK und SCHREIBEN (nur halt nicht professionell). Ich versuche immer ironisch und sarkastisch zu sein, was beim schreiben von Beiträgen vielleicht nicht immer ganz hilfreich ist, aber ohne das wäre es doch viel zu langweilig. Ach ja, und ich bin ein totaler Freak, weil ich Physik total spannend finde. Verrückt, oder? Ich bekommen in meinem Freundeskreis immer wieder gesagt, dass ich total verrückt bin, aber ich bin da irgendwie stolz drauf.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos