Kati (Zeit zu Lesen) 7


Patientin: Kati (Zeit zu Lesen)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Romanen aller Art, vorzugsweise junge Erwachsenenliteratur, dabei ins. (Urban) Fantasy und Dystopien, Krimis der klassischen Art (Who Dunnit) sowie historische Romane. Naja und Ratgeber à la „Wordpres for Dummies“
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Kati und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Kati - ZeitzuLesen - LESEN

Kati: Ich habe LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Ungefähr so erleichtert, wie Herkules sich gefühlt haben muss, nachdem es ihm durch eine List gelang Atlas davon zu überzeugen, wieder das Gewicht der Welt zu tragen (ohje, das kommt davon, wenn man zu viel „Percy Jackson“ liest ;-)) Aber natürlich frage ich mich, ob ich jetzt mit Repressalien rechnen muss … nun, da klar ist, an welch ansteckender Krankheit ich leide?!

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Infiziert habe ich mich bereits als kleines Kind, obwohl ich nicht so richtig weiß, bei wem, denn außer mir gibt’s keine so vernarrte Bücherratte wie mich in der Familie. Wir haben jedoch fatalerweise genau gegenüber der Kinder- & Jugendbibliothek gewohnt … schätze, der Virus wurde durch die Nähe zur Bib übertragen.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Das ist sehr unterschiedlich … Mein Mann erzählt gerne, wenn wir Freunde zu Besuch haben, (ungefragt natürlich) dass ich „Blogger“ sei und ein eigenes Buch-Blog führe (meine bösen Voldemort-gleichen Blicke bringen ihn leider nicht zum Schweigen). Mir ist das eher unangenehm, denn auf das erste, ungläubige Kopfschütteln gepaart mit irritierten Blicken folgt die obligatorische Frage, welches Genre ich denn lesen würde … mit der Aussage „Urban Fantasy und Dystopien“ hab ich die meisten dann schon wieder verloren. „Aha.“ Stille. „Also so mit Feen und fliegenden Einhörnern, ja?“ Jetzt ist es an mir irritiert dreinzublicken. Schnell geht’s zu anderen Themen über…

Leiden tut mein Mann, denn ich kann an KEINEM Buchladen EGAL in welchem Land vorbeigehen. Zudem ist er abgemeldet, wenn es im Buch gerade spannend wird … das ist glaub ich manchmal hart für ihn 😉

Naja und ich leide auch … mein Portemonnaie zumindest … der Lesevirus geht ins Geld aber gleichzeitig ist das ja auch das Heilmittel gegen die Entzugserscheinungen der Krankheit … Ein Teufelskreis also, aus dem es kein Entrinnen gibt (*seufzt theatralisch*)

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Zum Glück gibt es Twitter, Instagram und Facebook sowie natürlich dutzende geniale Buchblogs. Dadurch hat man das Gefühl, sein Leiden teilen zu können. In dieser Welt fühle ich mich wohl und nicht ausgrenzt. Hier wird verstanden, wenn ich Freudentänze mit dem Erscheinen von “Winter“ von Marissa Meyer aufführe oder mit rosa-roter Brille seufzend ♥ Rowan ♥ aus “Queen of Shadows“ von Sarah J. Maas erwähne.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Jep. Ich war inzwischen zweimal in Frankfurt. Zuletzt in diesem Jahr. Dort habe ich auch Gleichgesinnte treffen können (wie Anabelle von Stehlblüten, Kerstin von Kerstin Scheuers Blog, Antonie von Die fabelhafte Welt der Bücher, Vanessa von Meine Fantasy-Bücherwelt, Stephie von Sunday Stephie und viele mehr) – das war die lange Reise nach Frankfurt in jedem Fall wert!

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Also entweder als talentierte Grisha in einem von Leigh Bardugos Büchern oder als Kick-Ass Schattenjägerin in der neuen “The Dark Artifices“ Reihe von Cassandra Clare *hihi*

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Ach Du grüne Neune! Wie soll ich denn so eine schwere Entscheidung treffen? Das wäre ja wie sich entweder für das rechte ODER das linke Bein zu entscheiden 😉 Boah (*grübel grübel ääähm gatlos guck*) Die Frage überfordert mich, mein Prozessor brennt gleich durch! Also gut … Sarah J. Maas (denn ich MUSS wissen, wie Throne of Glass ausgeht und es fehlen ja noch zwei Bücher). Ich würde immer und in jedem Fall Michael Ende retten – da er mein unangefochtener Lieblingsautor ist aber ich schätze, die Frage bezieht sich auf die noch lebende Schreiberpopulation. Dann entscheide ich mich für Fred Vargas. Es ist immer wieder eine helle Freude den Ermittlungen von Kommissar Adamsberg beizuwohnen.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Hmmm … wie viele Bücher passen auf so einen Sitzplatz?! Einen Protagonisten? Achso, dann Celaena Sardothien – eine wahre Bad-Ass-Kick-Ass Heldin 😉 sie macht den Mars und alle bösen Aliens platt. Nein? Jemand aus meinem richtigen Leben? Achso. Dann meinen Mann. Auch wenn er mich gerne mal auf die Palme bringt, wer es mit mir aushält, den sollte ich mir warmhalten 😉 Und alle dürfen am Fenster sitzen (auf so einer langen Reise ist es besser am Gang zu sitzen, wenn Ihr versteht was ich meine)…

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

„Mission: Impossible – Kampf dem SuB“ – und als Hauptdarstellerin bitte Scarlet Johansson! Hübsch und intelligent, einfach sexy eben (keiner hat gesagt, dass die Schauspielerin wie ich aussehen muss ;-)) und als Mitspieler Daniel James Bond Craig, Hugh Wolverine Jackman, Benedict Schnuckelchen Cumberbatch und Chris HEISS HEISS Hemsworth (wenn schon, denn schon).

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Nix weiter. Ich wünsche allen gleichgesinnten Leseratten ein bücherreiches Fest und viel Erfolg beim SuB-Abbau im kommenden Jahr!

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos


7 Gedanken zu “Kati (Zeit zu Lesen)

  • Annegret

    Ich sehe schon: Es ist immer dasselbe. Immer muß man sich entscheiden. Kann ich aber nicht. Muß ich auch nicht. Als selbst Lese-Infizierter lese ich gerade außerplanmäßig einen Krimi, der in den 60er-Jahren spielt, in London. Äußerst interessant.

  • Elke (Sunsy)

    Huhu Kati,
    vielen Dank, dass du dich geoutet hast 🙂 – Jetzt hab ich dich auch gefunden und freue mich auf viele neue Anregungen.
    Und was deinen Lesesessel angeht… GENAU SOLCH EINEN WILL ICH AUCH !!! *ein ganz klein wenig neidisch bin* 😉
    Ganz liebe Grüße
    Elke

    • Kati@ZeitZuLesen

      Hallo Elke,
      vielen lieben Dank! Ja ich hoffe, sobald mein Blogumzug fertig ist, auch wieder neue Bücher vorstellen zu können 😉 Gerade in letzter Zeit habe ich extrem viele tolle Tipps von anderen Bloggern bekommen, zu tollen Büchern – eine wahre Droge für Infizierte! Dauerhigh auf Buch *grins*

      Der Sessel ist gold wert – eine Welt für sich, darin kann man viele Abenteuer erleben und seiner Krankheit fröhnen …

      Ganz lieben Gruß & HAPPY NIKOLAUS
      Kati

  • Tanja

    Hallo Kati,
    was für ein cooles Outing. Ich musste so lachen. Mein Mann outet mich nicht vor Bekannten oder Verwandten. Ich konnte mir die Szene mit der Reaktion auf Fantasy aber sehr gut vorstellen. 😉
    Ganz liebe Grüße Tanja

    • Kati@ZeitZuLesen

      Hallo Tanja,

      danke Dir dafür! Haha, ja leider ist es wirklich so… die irritierten Blicke. In meiner realen Welt können die wenigsten etwas mit einem Buchblog anfangen …um so schöner ist es, auf Seiten wie von Influenza-Bookosa und denen anderer Leidensgenossen den Austausch zu finden.

      LG & einen schönen Sonntag
      Kati

  • Stehlblueten

    Hey Kati!
    Ein toller Artikel. Nach deinen beschriebenen Symptomen habe ich etwas Angst, vielleicht auch schon seit frühester Kindheit infiziert zu sein. Das sollte ich dringend genauer prüfen.
    Hach ja Rowan. Ich bin gerade noch bei Heir of Fire und liebe ihn jetzt schon. Und das Foto oben ist einfach großartig! 😀
    Ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr in Frankfurt wieder! 🙂

    Liebste Grüße
    Anabelle

    • Kati@ZeitZuLesen

      Hallo Anabelle,
      ganz lieben Dank für Dein Kompliment (*rotwerd*). Ich glaube ja, dass die Krankheit früh ausbricht aber ihren vollen Wirkungsgrad erst im reiferen Teenager Alter erreicht, wenn man die Vielfalt der Buchwelt erst so richtig wahrnehmen kann.

      Oh ich hoffe, Du liebst Rowan so wie ich. Mein absolutes Highlight in diesem Jahr ist tatsächlich Queen of Shadows, es hat einfach so unendlich viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, da bin ich dann aufgeregt wie ein kleines Kind.

      Übrigens muss ich Dir auch mal ein Kompliment aussprechen: zu Deinen genialen Fotos auf Instagram. Wir fallen regelmäßig die Augen raus, wie unheimlich schick und professionell sie sind. Du hast ein echtes Talent dafür!

      Ja ich hoffe auch, dass wir uns in Frankfurt wiedersehen! 2016 steht ja quasi schon vor der Tür.

      Liebe Grüße & einen entspannten Nikolaus
      Kati

Kommentare sind geschlossen.