Katja (MissRose’s Bücherwelt)


Patientin: Katja (MissRose’s Bücherwelt)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Büchern aller Genre
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-Out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Katja und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Ich habe Lesen - nie ohne Buch

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Klasse, weil es endlich raus ist. Ich meine, ich hatte schon länger den Verdacht, aber es jetzt zu wissen, beruhigt mich ungemein.

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Das muss ich schon seit frühester Kindheit haben. Mir wurden immer wieder Märchen vorgelesen und auch das erste, was ich selber gelesen habe, waren Märchen. Ich lese immer noch gerne Märchen, das hat sich gehalten.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Mein Umfeld kennt mich nicht anders. Ich habe immer ein Buch dabei, kann in keine Buchhandlung gehen und ohne ein Buch wieder herauskommen. Am meisten leiden muss zum einen der Geldbeutel, weil der wird sehr strapaziert, zum anderen auch meine Familie und Freunde, weil ich viel Zeit ins Lesen stecke.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ja, ich bin in mehreren Facebookgruppen mit anderen Infizierten in Kontakt und tausche mich mit ihnen aus. Wir tauschen uns über neue Bücher aus, schicken uns Buchtipps und schreiben über Erfahrungen mit unserer Krankheit. Zudem chatte ich mit anderen Bloggern oder Lesern und schreibe über Neuerscheinungen oder die aktuelle Lektüre.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Ich bin in den letzten zwei Jahren immer auf der Leipziger Buchmesse gewesen und fahre auch in diesem Jahr wieder. Da ist es immer toll, man trifft tolle Menschen und sieht so tolle Bücher. Wirklich ein Traum für mich…

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Oh je – wie soll ich mich da entscheiden? Es gibt so viele tolle Bücher, die ich gerne mal live erleben würde. Aber vielleicht wäre es toll, eine Hexe in Harry Potter zu sein, weil ich dann endlich zaubern könnte.

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Also dann sollte es ja ein weiblicher und ein männlicher Autor sein…Oh je, das wird so schwer, es gibt so tolle Autoren. Ich entscheide mich aus dem Bauch heraus für Arno Strobel und Jana Frey.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Ich sitze am Fenster, das ist ja wohl klar. Aber wen ich mitnehmen würde, das würde mir echt schwer fallen, weil es so viele Menschen gibt, die nach meiner Ansicht gerettet werden müssten. Ich glaube aber, ich würde dann meinen besten Kumpel Steffen mitnehmen, weil er nicht nur ein toller Gesprächspartner und eine Inspiration für mich ist, sondern auch akzeptiert, dass ich lese.

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Meine Biografie müsste vielleicht „Der Weg ist das Ziel“ heißen, das würde vielleicht passen.
Als Schauspielerin müsste man vielleicht für die nationale Produktion Katy Karrenbauer besetzen und für die internationale Produktion sollte es entweder Julia Roberts oder Sandra Bullock sein. Alle drei Damen sind großartige Schauspielerinnen und erinnern mich in ihrer Biografie sehr an mich.

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Meine Welt besteht aus Bücher, Musik, Theater, Konzerten und Fotografieren. Ich bin verrückt, aber das ist – glaube ich – schon klar geworden. Sonst, wenn ich mal gerade nicht meinen Leidenschaften nachgehe, studiere ich Geschichte / Kunstgeschichte / Soziologie. Ich finde das Studium ganz okay, aber so das Richtige für immer ist es nicht, aber na ja, vielleicht kann ich trotzdem noch in die Schiene kommen, in die ich gerne würde.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als Katja den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!