Laura (Laura’s Bookdiary)


Patientin: Laura (Laura’s Bookdiary)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Fantasy und Romantic Fantasy
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-Out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Laura und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Ich habe Lesen - Zimmer voll Bücher

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Besser als vorher. Es ist gut mit jemandem zu sprechen der einen versteht.

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Mit etwa 12 oder 13 Jahren habe ich mich infiziert.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Mein persönliches Umfeld hat wenig Verständnis für meine Krankheit. Am meisten muss meine Mutter drunter leiden, welche mit Sätzen wie „Ja…noch eine Seite…warte noch die Seite, es ist so spannend…warte ich lese das Kapitel noch…nur noch ne Stunde“ abgefertigt wird.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ja ich bin in Selbsthilfegruppen auf Facebook.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Nein war ich noch nicht, aber ich glaube es ist dringend nötig.

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Ich wäre gerne ein schwarzer gefallener Engel, welcher durch den einzig wahren Gefährten erlöst wird. Das wäre wirklich toll. Oder eine Art Lara Croft mit Messern die Vampire jagen geht.

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Jacquelyn Frank und Lara Adrian (die sollte dann Thea Harrison Huckepack nehmen, dann sind es drei, dann bin ich zufrieden)

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Ich nehme meine beste Freundin mit. Ich würde am Fenster sitzen, sie mag das nicht 😀

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

1001 Irrungen und Wirrungen der Laura Gude. Die Idealbesetzung wäre eine etwas emotionalere Jennifer Lawrence. Es wäre ein total chaotischer Film mit Dramen, Liebe und himmelhohen Glücksmomenten.

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Ich habe LESEN und bin stolz drauf. Mit 18 Jahren dermaßen infiziert zu sein, ist für mich ein sehr schönes Gefühl. Ich wünsche mir allerdings mehr Toleranz für Infizierte.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als Laura den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!