Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte | Katharina Finke 2


Leseviren in Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte von Katharina Finke entdeckt. Das Buch kann LESEN verursachen oder eine bestehende Influenza Bookosa verschlimmern!

Loslassen - Katharina Finke

Titel: Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte | Autor: Katharina Finke | Veröffentlichung: März 2017 | Verlag: Malik | Ausgaben: Broschiert, eBook | Bücherregal: Sachbuch | Stichwörter: Konsum, Reisen, Minimalismus, Koffer, Schreiben

Inhalt

Als Katharina Finke nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund ihren Mietvertrag kündigt, entschließt sie sich, alles loszulassen, was sie bindet. Sie verschenkt und verkauft beinahe ihren ganzen Besitz und macht das Reisen zu ihrem Alltag. Als moderne Nomadin arbeitet sie rund um den Globus, lebt aus dem Koffer und wohnt auf Ausklappsesseln und in Luxusappartements. Sie lernt, ihren Impulsen zu trauen und ihre Ängste zu erforschen; schätzt die Erfahrungen, die sie unterwegs sammelt, und das intensivere Lebensgefühl, das sie durch die Befreiung von materiellen Dingen verspürt. Sie erlebt, wie radikale Freiheit überglücklich und zutiefst einsam macht. Dies ist ein Buch darüber, was es heißt loszulassen. Und woran es sich lohnt festzuhalten. (Quelle: Verlag)

Meinung

Katharina Finke ist Journalistin. Sie bereist die Orte, die die meisten von uns dann im Tv zu sehen bekommen. Weil dort Krieg herrscht, weil es nicht genügend Wasser und zu viel Gewalt gibt. Lediglich ein Koffer begleitet sie. Normal, wenn man auf Reisen ist, braucht man im Urlaub oft nicht so viel. Ein, zwei Bikinis, ein paar lange, ein paar kurze Hosen. Für Katharina Finke ist diese Reisementalität Alltag.

Sehr persönlich und angenehm wertungsfrei beschreibt die Autorin ihren eigenen Weg vom Otto-Normal-Verbraucher zum Minimalismus-Fan. Ist weniger immer mehr? Oder ist der Minimalismus Lifestyle nur ein weiterer aktueller Trend? All diesen Fragen geht sie auf den Grund und hat – zu meiner großen Freude – nicht auf alle Fragen eine passende Antwort parat. Wer in diesem also den missionarischen Ansatz sucht, sucht vergebens.

Vielmehr bekommt der Leser auf sehr sympathische und amüsante Weise einen Einblick in einen Lebensstil, den es bisher (noch!) selten gibt, interessante Reiseberichte und den unterschiedlichen Umgang der jeweiligen Kulturen mit Konsum.

Fazit

Ein Buch, das in der heutigen Konsumgesellschaft die richtigen Fragen stellt, ohne den moralischen Fingerzeig. Erfrischend locker und echt erzählt Katharina Finke ihre Geschichte, die mich bestens unterhalten hat. Was ist wirklich wichtig? Eine Frage, die es sich immer zu stellen lohnt. Sehr lesenswert!

 

Einschätzung

Wie hoch ist das Infektionsrisiko bei diesem Buch und welche Personen sind besonders gefährdet? Wir haben einige ausgewiesene Bookosa-Experten (Buchblogger & Booktuber) zum Gefahrenpotential von Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte befragt.

Risiko
Experten-Einschätzung & Rezensionen
frei Info für Buchblogger & Booktuber: Hier könnte DEINE Rezension stehen!

Infos

  • Biografie: Katharina Finke arbeitet und schreibt für den Freitag, die ZEIT, den SPIEGEL, ARD und ZDF. Seit fünf Jahren berichtet sie über Nachhaltigkeits- und Menschenrechtsthemen von Orten, an denen sie gelebt hat. Ihr Debüt „Mit dem Herzen einer Tigerin“ erschien 2015 und beschreibt die Situation der Frauen in Indien, die von Gewalt geprägt ist.
  • Bekannte Bücher des Autors: Mit dem Herzen einer Tigerin, Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte
  • Persönliches: Ich werde das Debüt der Autorin auch noch lesen.
Weiterführende Informationen

2 Gedanken zu “Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte | Katharina Finke

Kommentare sind geschlossen.