Lotta (Lottas Buecher)


Patientin: Lotta (Lottas Buecher)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Liebesromanen, Jugendbüchern und Thrillern
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Lotta und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Lotta - Lottas Bücher

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Entspannt. Ich meine, ich habe es schon länger vermutet, aber es ist doch immer nochmal etwas anderes den Dingen ins Gesicht zu blicken und die Wahrheit auszusprechen. Einmal gesagt kann man nichts wieder zurücknehmen. Gutes Gefühl. Die Welt sollte wissen, dass ich LESEN habe, denn ich bin stolz drauf. :D

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Das ist schon im frühen Kindesalter passiert. In meiner Familie haben immer alle gerne gelesen und mit dem kleinen Engel Plotsch hat das wohl bei mir in der Weihnachtszeit begonnen. Danach kamen die üblichen Verdächtigen: Patricia Schröder und natürlich unangefochten: Harry Potter! :D

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Ich denke, dass die meisten Menschen in meinem Umfeld sehr froh sind, dass ich LESEN habe und damit meine ich nicht nur meine Freunde und meine Familie im engeren Sinne, sondern auch meine Bloggerfreunde, die ich durch die Krankheit kennengelernt habe. Mein Freund leidet nicht unter LESEN, auch wenn er schon mehrmals versucht hat sich anzustecken. Bisher leider erfolglos.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Oh ja, und ob! Ich lebe quasi dafür. Mein größtes Suchtportal ist tatsächlich Twitter, dicht gefolgt von Instagram! Ich liebe es einfach dort meiner liebsten Beschäftigung nachgehen zu können, nach dem Bücher Lesen versteht sich, nämlich über Bücher reden/schreiben.. :D Da wird man wenigstens verstanden.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Na aber hallo! Die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt zählen zu meinen Jahreshighlights. Ich nehme mir immer Urlaub für diese Events. Ich denke, ich brauche das einfach irgendwie. Es ist ein Teil meiner Sucht geworden. Ich kann mir ein Leben ohne Buchmessen gar nicht mehr vorstellen. Sie sind sozusagen die Kirschen auf der Buchtorte.

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Ist das so schwer zu erraten? Harry Potter. Danke. :*

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Adriana Popescu und Anne Freytag!
Warum die Beiden? Ganz klare Sache, Adriana ist nun mal einfach meine absolute Lieblingsautorin ohne sie geht’s einfach nicht. Außerdem können sowohl Adriana als auch Anne uns die Welt, auch wenn alles in Schutt und Asche liegt, wieder schön schreiben und ich würde es ihnen glauben. Davon abgesehen, dass Anne eine ebenso wunderbare Autorin ist wie Adriana, geht der eine oder den anderen gar nicht. Das heißt, wenn ich Anne evakuiere, dann muss ich Adriana mit evakuieren und umgekehrt. Ich denke, sie sind ohne einander einfach nicht lebensfähig. Das nennt man Freundschaft und das ist gut so. Die gehören eben zusammen.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Diese Frage beantworte ich nicht, weil ich ein bisschen abergläubisch bin und ich mir solche Szenarien einfach nicht vorstellen will, wenn es um meine Liebsten geht. Ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Herzmann wählen würde, weil meine Familie dann nicht mit kann und meine beste Freundin, oder wenn ich Zola wählen würde, dann würde gar kein Mensch mitkommen können und so weiter. So was macht mich nur traurig, da möchte ich nicht wählen, das kannst du sicher verstehen oder Lady?

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Achtung, kreativer Erguss: „..weil die Realität stört!“ Die Hauptrollen sollen bitte spielen Anne Hathaway (ich), Theo James (mein Liebster), Zola (Zola – bis dahin ist sie berühmt genug), wahlweise könnte man auch die Besetzung von Greys Anatomie übernehmen und ich bin Meredith, obwohl ich lieber Alex als meinen Liebsten hätte, einfach vom Charakter her.. Christina bleibt Christina, ganz klar. Meine Beste. Okay, ich gerate ins Schwafeln. Oh und Bitte! Meine Ma soll nicht Greys Ma sein. Ich nehme Jacksons Ma.

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Ich bin gerade dabei meine Sucht zum Beruf zu machen, denn ich habe am 01.07.2015 meine Ausbildung zur Buchhändlerin bei Thalia begonnen. Ansonsten liebe ich meinen Liebsten, meine Zola und meine Familie über alles (da gehört meine Beste übrigens dazu). Am liebsten möchte ich euch noch ganz viel sagen, aber das würde jetzt zu weit gehen. Wer mehr wissen will, darf mich gerne auf meinem Suchtportal (Twitter oder Blog) besuchen. ;)

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos