Moni (buecherloewe)


Patientin: Moni alias Buecher Loewe (buecherloewe.de)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Romanen aller Art, vorzugsweise Krimi und Thriller
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Moni und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

BuecherLoewe

BuecherLoewe: Ich habe LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Ich fühle mich wirklich sehr befreit, ich wusste ja schon immer dass anders als viele andere bin 😉

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Oh, ich glaube das hat schon sehr früh angefangen. Wenn ich mich recht erinnere konnte ich da noch lange nicht lesen, aber Bücher haben ja auch Bilder 😉 Mein erstes selbstgekauftes Buch hieß Jojo das Schlitzohr und ich war in der ersten Klasse als ich mein Taschengeld dafür angelegt habe. Lange ist es also her und ich freue mich sehr, das auch die heutigen Kids noch Bücher von „Schneiderbuch“ lesen können. Meine, es blieb natürlich nicht bei dem einen 😉 , stehen auch heute noch in meinem Regal und werden mitunter immer mal wieder in die Hand genommen. Ich sage immer für Hanni und Nanni ist man NIE zu alt 🙂

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Mein Umfeld kann gut damit umgehen, auch wenn mein Mann nicht so gerne liest, so habe ich ihn zumindest mit dem Hören anstecken können. So genießen wir beim Autofahren immer öfter ein Hörbuch gemeinsam. Tja und leiden tut der Haushalt 😉 aber ob ihn die mangelnde Aufmerksamkeit wirklich stört? Ich frag jetzt lieber nicht nach 😉

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ich berate mich mit einigen anderen, natürlich auch immer wieder hier im Internet. Da gibt es viele schöne Seiten von Buchverrückten Menschen. „Leider“ finden sich in den meisten Selbsthilfegruppen aber immer wieder neue Verlockungen 🙂

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Ohne Frankfurt und Leipzig kann ich nicht mehr leben. Der Trubel, die vielen Seiten, Unmengen an Buchstaben, vielleicht auch noch den einen oder anderen Erfinder der Geschichten die so ich liebe, zu treffen…UNBEZAHLBAR!!!
PS, dort trifft man auch immer wieder auf andere Infizierte 🙂

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Ich wäre gerne Pipi Langstrumpf. Ich glaube Tommy und Annika würden gut mit mir auskommen, der Tante Brüsseliese würde ich mal schnell den Garaus machen und der kleine Onkel und Herr Nielson würden es gut bei mir haben 😉

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Sonja Rüther und Iny Lorenz ( 😉 )

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Da darf natürlich mein Mann mitkommen, ich möchte ohne ihn nirgendwo hin. Nur das mit dem Fensterplatz müssen wir noch unter uns klären….

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Game over 🙁 Zu viele verlockende Möglichkeiten – Keine Festlegung möglich

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Meine Familie und meine Kaninchen spielen in meinem Leben eine sehr große Rolle.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos