Nicole (nicoleliest)


Patientin: Nicole (nicoleliest)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Romanen aller Art, vorzugsweise Thriller/Krimi + Jugendbücher
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Nicole und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Nicole nicoleliest

Nicole: Ich habe LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Erleichtert. Ich habe es wohl schon immer geahnt, wollte es mir aber nie so richtig eingestehen. Nun bin ich bereit, mich nicht heilen zu lassen!

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Ich denke, dass mein Deutschlehrer in der Hauptschule ein Infizierter war – er zwang uns Bücher zu lesen und sie vor der Klasse zu präsentieren. Damals habe ich angefangen die Schulbibliothek leer zu lesen. Dann kam die Pubertät und mit ihr die wohl größte Leseflaute meines Lebens! Liebeskummer und ein langer Sommer waren dann schlussendlich schuld, dass ich wieder ein Buch in die Hand nahm – Harry Potter! Seitdem leide ich an LESEN.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Freunde & Familie akzeptieren mich auch mit LESEN – und sind meistens froh über den einen oder anderen Buchtipp. Am ärmsten ist wohl mein Herzmann, der bekommt alle Auswirkungen zu spüren: tausende Buchpakete, Bücher die im ganzen Haus herumliegen, mein ständiges Geprappel über diese Neuerscheinung oder jenen Autor… ich bin mir mittlerweile jedoch sicher, dass er sich schon bei mir angsteckt hat – verbringt er seine Freizeit auch des Öfteren mit lesen. Ja, ich glaub auch er hat LESEN.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Anfangs dachte ich ja, dass ich ein Einzelfall bin, keiner in meiner Umgebung hatte LESEN. So hab ich mit dem Bloggen begonnen und schon bald gemerkt: Ich bin nicht allein! Es gibt sooo viele von uns und irgendwann werden wir wohl die Weltherrschaft an uns reißen… Bücher an die Macht! Ähh, also ja, ich blogge, twittere und „instergrame“ mit anderen Infizierten und hab endlich nicht mehr das Gefühl, ein Außenseiter zu sein. Mittlerweile habe ich so viele nette Menschen kennen gelernt, die alle unter den gleichen Symptomen leiden, es ist einfach toll.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

2013 war ich zum ersten und einzigen Mal auf der Frankfurter Buchmesse – und ich war überfordert. 2 Tage waren einfach zu wenig- hatte ich mich endlich zurechtgefunden, musste ich wieder nach Hause. Ich fand es schön zu sehen, wie viele Infizierte das es gibt. Sie sind anders als Zombies, die nur leer durch die Gegend wandern und dich fressen wollen. An LESEN Erkrankte sprühen vor Energie, Ruhe und Inspiration – sie stecken dich an mit ihrer Lust zum Lesen und vor allem würden sie dich nie fressen. 2016 will ich uuuunbedingt nach Leipzig!

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

„Stolz und Vorurteil“
Dann wäre ich wunschlos glücklich!

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Wolf Haas – ich warte ja noch immer auf einen neuen Brenner – Krimi!
Ursula Poznanski – damit decke ich meine Sucht für Thriller & Jugendbücher! – Nicht dass ich noch Entzugserscheinungen bekomm!

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Meine Schwester ♥ und dann würde ich mein Ticket meinem Herzmann geben ♥ Ich hab soooo viele Dystopien gelesen – ich weiß schon wie ich überleben kann. Doch diese zwei muss ich einfach retten! Ja, das schlimme Los der mutigen, liebenden Protagonistin!

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

„Sometimes you must be your own hero“ – Es wahnsinnig wichtig ist, an sich selbst zu glauben, nie aufzugeben und seinen Weg zu gehen. Egal welch schlimme Zeiten einen mitreißen – manchmal muss man einfach das Leben selbst in die Hand nehmen und die nächste Ausfahrt nehmen, um wieder glücklich zu sein. Heute wird meines Erachtens zu gern gejammert, dabei vergisst man leicht, dass man selbst über sein Leben entscheiden kann und es in den eigenen Händen liegt, das Leben unbeschreiblich schön zu gestalten. Aus eigener Erfahrung weiß ich sehr gut, dass man trotz schwerer Zeiten wieder glücklich werden kann. So, aber genug dieser zuuuu ernsten Sache – wer sollte mich spielen? Ich glaube ich hätte gerne eine Mischung aus Emma Watson (die kluge Büchernärrin) und der schlagfertigen, coolen Kat Dennings! Das würde mir gefallen!

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Dass ich die anderen LESEN- Opfer verstehen kann. Ich weiß wie es ist, süchtig nach guten Büchern zu sein, nach unterhaltsamen Storys, nach einzigartige Protagonisten. Wie es ist, mehr Geld für Bücher als für alles andere auszugeben. Ich kann es nachvollziehen, wie herrlich es ist, am Papier zu schnüffeln oder die Finger sanft über ein schönes Cover gleiten zu lassen. Ich verstehe euch. Und ihr solltet wissen, ihr seid nicht allein. Solltet ihr gerne mit jemanden über dieses LESEN reden wollen – ich bin auf meinem Blog, auf Twitter und Instagram für euch da! (Wenn ich nicht gerade lese!)

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos