Sabrina (Sabrina’s Welt der Bücher)


Patientin: Sabrina (Sabrina’s Welt der Bücher)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Krimi, Thriller, Belletristik, Historisch, Kinder- und Jugendbuch, Fantasy, Dystopie usw. Einfacher gesagt: ALLES außer Biografien und Sachbücher.
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-Out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Sabrina und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Ich habe Lesen - nie ohne Buch

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Befreit. Endlich kann ich darüber reden!

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Da war ich acht Jahre alt. In der dritten Klasse fiel ich nach dem dritten Schultag vom Klettergerüst und brach mir den Arm. Die Folgen: Zwei Wochen Krankenhaus und drei OP´s. Ja, drei OP´s und das NUR wegen einen gebrochenen Arm.
Als ich wieder daheim war, hatten mir meine Eltern ein Regal übers Bett angebaut. Gefüllt mit ganz vielen Bücher. Einen Tag später meldete ich mich in unserer Zweigbibliothek an. Seitdem ist LESEN meine Sucht und auch nicht so gefährlich wie z.b. klettern.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Das Umfeld lebt damit ganz gut. Hat es akzeptiert. Zumindest werfen sie mir deswegen keine Steine in den Weg. Am meisten darunter leiden muss mein Mann. Wenn ich abends lese oder nicht reagiere, wenn er mir was sagt, weil das Buch gerade so fesselnd ist.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ja. Ich habe u.a. ein Bücherforum. Da gibt es auch zwei Selbsthilfegruppen. Die ABKS (AnonymenBuchKaufSüchtige) und die ALS (AnonymenLeserundenSüchtige).
Und dann lese ich täglich über 200 Blogs und es werden immer mehr.
Und außerdem bin ich Buchhändlerin. Bücher sind mein Leben!

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Ja, ein paar Mal. War immer sehr schön, aber danach tut mir immer alles weh. Die ganzen Bücher nach Hause zu schleppen ist ganz schön anstrengend.

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Die Frage finde ich immer sehr schwierig. „Die unendliche Geschichte“ wäre schön. Ich liebe Fantasien.

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Stephen King und Rebecca Gable. Meine Lieblingsautoren.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Meinen Mann und am Fenster sitze ich. Da gibt es besseres Licht zum lesen.

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Titel: Bücher sind mein Leben
Besetzung: Josefine Preuß (Ich sehe sie unheimlich gerne.)

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Ich gehe wahnsinnig gerne ins Kino und ich bin ein großer Star Wars Fan. Außerdem bastel ich viel und bin Fußball-Fan.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als Sabrina den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!