Salivre (Bücherquatsch)


Patientin: Salivre (Bücherquatsch)
Erstdiagnose: Verdacht auf LESEN
Symptome: übermäßiger Konsum von Büchern aller Art, vorzugsweise Liebesromane
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe LESEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Salivre und Lady Bookosa schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Salivre hat LESEN

Lady Bookosa nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Sehr erleichtert, dass ich es endlich offen sagen konnte. Aber ich leide häufig an Realitätsverlust und Müdigkeit.

2. Wann und wie hast du dich mit LESEN infiziert?

Meine Mutti hat früher viel mit mir gelesen… Und auch mein Dad hat mir viele Geschichten erzählt. Und als ich dann selbst lesen konnte, mussten die Beiden mir nur noch Bücher über Bücher kaufen.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Mein Umfeld reagiert ganz normal. Sie finden es manchmal erschreckend, wie viel ich doch gegen die Symptome tun muss. Man meisten muss mein Freund leiden, denn die Symptome werden im Bett von mir bekämpft.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Zusammen mit Tatze haben wir eine eigene Selbsthilfegruppe gegründet und auch die meisten unserer Gespräche drehen sich um unsere Krankheit.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Mit unserer Selbsthilfegruppe waren wir in Leipzig und auch Frankfurt werden wir noch besuchen. Es ist schön, dort mehr Infizierte zu treffen.

Lady Bookosa unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in ihre Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann sie sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Es muss ein Liebesroman sein mit einem Happy End. Und am liebsten natürlich mit einem charmanten und hübschen Gegenpart.

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Wenn ich zwei Autoren aus der jetzigen Zeit wählen müsste, wären es Samantha Young und Abbi Glines. Wenn ich auch ältere Autoren nehmen könnte, müsste Jane Austen mit.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Meinen derzeitigen Freund würde ich denn wohl mitnehmen, denn die Menschheit muss ja erhalten werden. 😉 Und meinetwegen kann er am Fenster sitzen, ich hab‘s nicht so mit Höhe.

Aber das ist Zukunftsmusik. Lady Bookosa verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Der Titel wäre sowas wie „Oh man, Sarah!“, weil ich immer so schusselig bin. Und die Idealbesetzung wäre natürlich ich selbst, aber wenn ich jemanden nehmen müsste, wäre das „Alexis Bledel (Rory Gilmore)“. Ich finde sie einfach toll und habe damals keine Folge verpasst.

10. Die Welt weiß nun, dass du LESEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Sonst gibt es nicht viel über mich zu wissen, ich habe neben Lesen leider auch Arbeit und seit neustem auch Playstation. Aber keine Krankheit dauert schon so lange an… 🙂 Wer noch mehr von mir wissen will, einfach melden.

Lady Bookosa bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als diese den Raum verlassen hat, schließt Lady Bookosa die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

zum Buchblog | andere Buchblogger | Blogger-Infos