Zauberstunde mit Angela Kirchner + Gewinnspiel


In der heutigen Hugwords Zauberstunde könnt ihr euch von Angela Kirchner verzaubern lassen und ein Buch und drei Bookosa Postkarten gewinnen. Viel Spaß beim Zaubern und viel Glück beim Gewinnspiel.

Gewinne jetzt „Über den Dächern wir zwei“ (signiertes Exemplar)

Schreibe Deinen Wortzauber bei YouTube, Facebook oder Instagram in die Kommentare des Gewinnspiel-Videos, um an dem Gewinnspiel teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es das Buch „Über den Dächern wir zwei“ von Angela Kirchner und drei Bookosa Postkarten. Das Buch wurde von der Autorin persönlich signiert! 🙂 Unter allen Kommentaren, die beide Zauberwörter in einem Satz enthalten, verlosen wir den Gewinn. Die Teilnahme ist bis zum 27. Januar 2017 möglich, danach wird gelost.

Der Gewinner wird in diesem Blog-Posting namentlich bekannt geben und via Antwort auf den Gewinnerkommentar benachrichtigt. Der Gewinner erklärt sich bereit, uns innerhalb von sieben Tagen seine Adresse mitzuteilen, andernfalls verfällt sein Gewinn. Eine Teilnahme ist auf YouTube, Facebook und Instagram möglich. YouTube, Facebook und Instagram haben mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun und stehen nicht als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren (und Jugendliche unter 18 Jahren mit schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Gewinnanspruch ist nicht übertragbar. Für verloren gegangene Postsendungen kann kein Ersatz geboten werden. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiertst Du die Teilnahmebedingungen.

Das Gewinnspiel ist beendet und der Gewinner ausgelost. Gewonnen hat: Maria Häntzsch (Facebook)

Angela Kirchner

Wortmagierin Angela Kirchner im Hugwords Interview über Literaturzauber und Wortmagie.

Angela Kirchner - Hugwords

Magische Utensilien von Angela Kirchner

1. Wann und wie hast du das Zaubern mit Worten gelernt?

Meine ersten Funken sprühenden Versuche habe ich mit 13 Jahren getan, aber mehr als Boyband-Fan-Fiction kam dabei nicht heraus. Heute bin ich mir sicher, dass der Zauberstab der falsche war.

2. Was hast du am Anfang vor allem falsch gemacht?

Ganz sicher das kopflose Hineinstürzen ins Abenteuer. Kein Üben vorher, kein Nachdenken, was denn dabei herauskommen soll, wenn ich fertig bin, kein Plan. Da ploppte der Gedanke „Ich könnte mal was Schreiben“ an die Oberfläche, und dann hab ich das getan. Aber da gelangt man schnell an seine Grenzen.

3. Von welchen Wortmagiern hast du am meisten gelernt?

Es gibt viele Wortmagier, die ich verehre, vor allem amerikanische Schriftsteller haben es mir mit ihrem Können angetan. In Sachen Wordbuilding, Plot- und Figuren-Entwicklung haben die echt was drauf. Außerdem scheuen sie sich vor keinem noch so abstrusen Thema. Ich meine, glitzernde Vampire? Damals fand ich das tatsächlich großartig! Heutzutage haben es mir mehr die realistischen Stories mit ernstem Hintergrund angetan. Aber Humor darf nicht fehlen. John Green zum Beispiel – mein Held!

Ebenfalls ganz weit oben auf der Liste steht Cassandra Clare mit ihrem herrlich sarkastischen Ton in der Schreibstimme und Figuren zum Niederknien. Marisha Pessl, Kristin Cashore, Emma Mills – super! Und bei den Briten Matt Haig, Kevin Brooks, Jonathan L. Howard, Derek Landy, Jonathan Stroud, selbstredend J. K. Rowling … Oh Gott, ich komme ins Schwärmen. In Bezug auf das Erlernen von Kniffen kann ich Stephen King im Übrigen wärmstens empfehlen.

4. Welche Tipps kannst du anderen Hugwords-Schülern geben?

Zaubern erlernt man nur durch Zaubern! Schreibt, lest, schreibt wieder, lest mehr. Baut euch einen Berg aus Wortschatz auf, spielt damit, gebt euch nicht mit dem erstbesten Wort zufrieden, sondern sucht nach dem, das am besten passt. Dabei darf das Endergebnis allerdings nicht zu kompliziert werden. Stellt euch vor, das Entwaffnen würde nicht durch „Expelliarmus!“ geschehen, sondern durch „Get that weapon away from him immediately!“ Da strengt das Lesen ebenso an wie das Schreiben. Und ehe was passiert, ist der Gegner in der Story entweder geflüchtet, eingeschlafen oder hat dich mit einem Stein verhauen – den er vorher mit bloßen Händen aus einem Stollen gegraben hat. Keep it short and simple, and don’t forget to be awesome (mit besten Grüßen von John und Hank Green).

Weiterführende Informationen

Bis zur nächsten Hugwords Zauberstunde. Viel Spaß beim Zaubern mit Worten und sich verzaubern lassen.